In Erwartung auf einen neuen Staat: Europa

16.05, 12:00
144
In Erwartung auf einen neuen Staat: Europa

Alexander Potemkin

Doktor, Gründer des internationalen ökologischen
„Hamburger Vereins“

Wir, Europäer, müssen zur Einheitsnation werden. Höchstwahrscheinlich sind wir bereits zur einer Einheitsethnie geworden. Beachten Sie meine Berechnungen bezüglich der Entstehung einer Ethnie. Wenn ein Staat aus 1 bis 3 Millionen Menschen besteht, dann wird praktisch die gesamte Bevölkerung in 20 Jahren aus einer Familie, d.h. aus Cousins, Cousinen, Neffen und Enkeln bestehen. Wenn die Bevölkerung 100 Millionen Menschen beträgt, werden diese in 26 Generationen zu Verwandten und bei 1 Milliarde in 30 Generationen.

Moderne Staaten, deren Bevölkerung weniger als 80-100 Millionen Menschen beträgt, werden in der Zukunft nicht vollwertig existieren können, da sie sich als unrentabel erweisen werden. Deshalb bin ich ein Befürworter der Idee des Wiederbelebens des langjährigen Konzepts eines „Europas der verschiedenen Geschwindigkeiten“, und ich sehe darin die Rettung der EU vor dem Zusammenbruch. Im Rahmen dieses Konzepts wird den verschiedenen Ländern die Möglichkeit gegeben, unterschiedliche Entwicklungs- und Integrationstempo einzuhalten. Meiner Meinung nach sollten die Schlüsselstaaten der neuen Formation Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Österreich, Schweden, Dänemark, Holland, Finnland, Griechenland, Portugal und Belgien sein. Die führenden Mächte der Alten Welt müssen mit dem Aufbau eines neuen Staates Europa beginnen. Einen anderen Entwicklungsweg gibt es nicht! Und nur dann können andere sich dem neuen Staat anschließen. „Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten“ wird nach dem Prinzip „Wer mehr will, der tut mehr“ funktionieren. Osteuropäische Länder sollten sich während der Entstehungsphase eines neuen Staates Europa zunächst umschauen und an neue Bedingungen gewöhnen. Sie bleiben an der Peripherie und behalten sich das Recht vor, in Zukunft dem neuen Staat beizutreten.

Bedingungen für den Beitritt zur neuen Formation: Verzicht auf die Formation einer Nationalregierung und eines Nationalparlaments (nur die Munizipalbehörden können funktionieren), Anerkennung von Englisch als zweite Staatssprache, an den Schulen sollten zwei Sprachen unterrichtet werden: die nationale und die englische. National-ethnische Parlamente werden nicht mehr gewählt, die Regierung und das Parlament des neuen Staates Europa werden gegründet. Die Hauptstadt wird per Referendum bestimmt.

Stellen Sie sich ein Europa vor, das aus einer „Eurozone“ besteht. Es wird ein Staat mit einer Bevölkerung von etwa 300 Millionen Menschen und einem BIP von 12 Billionen US-Dollar sein (USA – 19 Billionen, China - 14 Billionen). Mit anderen Worten wird es die größte Supermacht der modernen Welt sein. Es fällt uns Deutschen und anderen Nationen Europas leicht, den Ausdruck „Ich bin Europäer“ zu verwenden. Anfang des 20. Jahrhunderts sind wir bereits von der Selbstidentifikation „Ich bin Bayer“, „Ich bin Sachse“, „Ich bin Schwabe“, „Ich bin ein Hanseat“ zur Erkenntnis des Selbst als eine einzige Nation übergegangen und wir sprachen mit Stolz: „Ich bin Deutscher“. Das Gleiche geschah mit Italienern, die sich aus Langobarden, Toskanern, Sizilianern und Bürgern anderer unabhängiger italienischer Staaten zu einer einzigen Nation vereint haben. Mit Burgundern, Normannen und Bretonen, die schließlich zu Franzosen wurden. Lassen Sie uns es wieder tun. In den USA, wo mehr als 50 % der Bevölkerung Deutsche sind, bezeichnen sich auch alle als Amerikaner.

Als im Jahr 2017 der G20-Gipfel im Hamburg stattfand, erwartete ich, dass der US-Präsident Trump, dessen Großeltern Deutsche waren, das deutsche Volk mit einer kurzen Rede auf Deutsch begrüßen wird: „Ich bin froh, im Land meiner nächsten Verwandten, meiner Großeltern, zu sein. Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Glück!“ Dazu kam es aber nicht. Ich war überrascht, dass Deutschamerikaner ihren Präsidenten nicht kritisierten, als er in die USA zurückkehrte.

Wenn Großbritannien in einigen Jahren seine Provinzialität spürt, wird es zweifellos an die Tür des Staates Europa klopfen. Dann wird dieser Vereinigung 380 Millionen Menschen zählen. Wenn jeder gemäß den angegebenen Bedingungen und Anforderungen eine neue Union eingeht, werden sich das Potenzial und die Bevölkerung Europas um das Zweifache erhöhen. Wenn die militärische Rhetorik abnimmt, kann man allmählich die Idee der Vereinigung mit Russland verwirklichen.

Die zwölf Länder des neuen Europa werden eine Einheitsarmee bilden. Andere Länder, wie die USA, Kanada, Tschechien usw., können einen Solidaritätsvertrag mit dem Staat Europa schließen, aber keine Mitgliedschaft, damit sie in ihrer antirussischen und antichinesischen Hysterie keinen psychologischen Druck auf uns alle, auf die neuen Politiker und die Führung Europas ausüben. Warum ist eine solche Rhetorik überhaupt notwendig? Die Antwort liegt auf der Hand: um die Militärbudgets der EU zu erhöhen und Unternehmen zu „füttern“, die militärische Ausrüstung produzieren. Was hat aber die Pandemie 2020 zum Vorschein gebracht? Über einen Monat hatte die Zivilbevölkerung Europas keinen Zugang zu den einfachsten antibakteriellen Schutzmitteln. Obwohl die NATO verpflichtet war, diese kostenlos zu verteilen und die Menschen darüber zu informieren, wo sie kostenlose Masken, Handschuhe, Overalls, Brillen und Antiseptika erhalten können. Als anderthalb Monate später erste Masken und andere Schutzmittel wieder erhältlich waren, die ironischerweise aus China und Russland kamen, d.h. von „Gegnern“, mussten die EU-Bürger für diese anstehen und das eigene Geld für einen begrenzten Verkauf ausgeben. Und was, wenn es einen bakteriologischen Angriff geben wird?.. Die NATO ist verpflichtet, die EU-Bürger zu schützen! Kann aber darüber überhaupt eine Rede sein, wenn es keine elementaren Mittel des Bioschutzes gibt? Es ist notwendig, bestehende Programme zu überdenken und den Schutz der Zivilbevölkerung nicht nur durch Waffen und Panzern zu gewährleisten. Schließlich besteht das Militärbudget aus Hunderten von Milliarden!

Ich hoffe, dass es noch Politiker wie Willy Brandt, Helmut Schmidt und Charles de Gaulle gibt, die mit der Umsetzung des Programms des neuen Staates Europa beginnen werden. Ansonsten bezweifle ich, dass unsere Kinder, unser Volk und die Europäer der Kleinstaaten eine Zukunft haben können. Darüber hinaus stehen uns zwei superökonomische und militärische Mächte, Amerika und China, gegenüber sowie Russland als eine militärische Supermacht. Europäer, lasst uns ein einheitlicher Staat werden! Mit der Zeit werden wir Russland dazu einladen, damit der eurasische Kontinent zum Wirtschaftsführer der modernen Welt wird.

Das Umweltproblem ist kein nationales Problem. Es kann nicht innerhalb eines Staates oder Kontinents gelöst werden, es ist ein globales, planetarisches Problem. Um dieses Problem zu lösen, müssen Staats- und Regierungschefs aus der ganzen Welt zusammenkommen, um die Programme zur Änderung der Umweltsituation zu diskutieren und sich über die einheitlichen Umweltstandards zu einigen.

Diese Standards sollten im neuen Staat Europa und in anderen Ländern der Welt angenommen werden. Ein Land, das sich weigert, diese neuen Umweltstandards einzuführen, wird mit wirtschaftlichen, humanitären und militärischen Sanktionen belegt. Der Überkonsum hat in der modernen Welt bedrohliches Ausmaß erreicht. Im Jahr 1995 hat unsere Konsumzivilisation 38 Milliarden Tonnen CO2-Äquivalente in die Atmosphäre abgegeben. Im Jahr 2005 waren es bereits 47 Milliarden Tonnen (das sind 23 % mehr als vor 10 Jahren). Im Jahr 2016 beliefen sich die Treibhausgasemissionen bereits auf 53,4 Milliarden Tonnen (40 % mehr als im Jahr 1995). Prognosen zufolge werden die Treibhausgasemissionen im Jahr 2030 (und sie sind das Ergebnis unseres totalen, absurden Konsums) 64,4 Milliarden Tonnen betragen. Es wird noch schlimmer: Wenn wir unsere Weltanschauung nicht auf das Eco Sapiens-Format bringen, werden im Jahr 2050 voraussichtlich 80,1 Milliarden Tonnen pro Jahr in die Atmosphäre freigesetzt. Bis 2060 sollten es mehr als 100 Milliarden Tonnen Treibhausgase werden.

Die Reduzierung der Treibhausgasemissionen in die Erdatmosphäre ist die einzige Chance, die kritische Verschlechterung des Klimas des Planeten und die schwerwiegenden Folgen zu vermeiden. Die Unersättlichkeit der Menschheit führt zu unheilbaren Gesellschaftskrankheiten, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, und beraubt unsere Kinder und Enkelkinder der Zukunft. Bereits in 10 bis 15 Jahren werden wir an einem Januarmorgen aufwachen, aber dabei eine Julihitze spüren. Und im Juli werden wir von der Januarkälte begrüßt. Vorstellungen von den Jahreszeiten werden in Vergessenheit geraten. Nur wird es zu spät sein, etwas zu ändern. Unter solchen Bedingungen wird die Landwirtschaft sterben. Fällt der Mensch des Konsums, Homo consumers, wirklich so tief, dass er Krematorien und Friedhöfe zu Proteinfabriken umgestaltet, um die Nahrungsmittelknappheit auszugleichen? Höchstwahrscheinlich wird es auch passieren, wenn er seine Mentalität nicht ändert und die Weltanschauung des Eco sapiens nicht annimmt.

Die persönliche Garderobe der modernen Generation erreicht 100 und 200 kg. Ist das vernünftig? Ist so etwas normal? Würden nicht 30 kg Basisgarderobe (drei austauschbare Sets Alltagskleidung mit einem zusätzlichen Set für Sport- und Outdoor-Aktivitäten) ausreichen?

Dabei ist die Textilindustrie, nach der Landwirtschaft, der zweitgrößte Umweltverschmutzer. Jährlich werden dadurch 3,3 Milliarden Tonnen Treibhausgase erzeugt. Die Produktion vergiftet darüber hinaus Wasser, Boden und Luft. Attraktive, modische Kleidung in grellen Farben ist nichts anderes als das Ergebnis der Auswirkungen schädlicher Farbstoffe auf das Textil. Je greller Sie sich kleiden, desto größer ist der Schaden, den Sie der Natur zufügen. Macht sich überhaupt jemand Gedanken darüber? Täglich werden weltweit 20 000 Tonnen Textilien verbrannt, also 1 000 Waggons unnötiger Textilien! Täglich! Ich empfehle, Modenschauen zu verbieten. Die Wörter „Mode“, „Prestige“, „Star“ (Promi), „VIPs“ sollten aus unserem Lexikon ausgeschlossen werden. Für die Verwendung dieser sollten Geldstrafen eingeführt werden. Besuchen von Unterhaltungskonzerten mit Auftritten von Künstlern in grellen Kleidern sollte in allen Ländern der Welt zu einem schlechten Ton werden.

Der moderne Mensch sollte unkontrollierte Kleidungskäufe aufgeben sowie lernen, eine optimale Garderobe zusammenzustellen und nur das Nötigste zu kaufen.

Es ist bekannt, dass mindestens 80 % aller unserer Krankheiten auf ungesunde Ernährung und übermäßige Mengen an Nahrungsmitteln zurückzuführen sind. Das Problem des modernen Menschen ist, dass er anfing, zum Vergnügen zu essen.

Die Lebensmittelindustrie ist eine sehr gefährliche (aber sehr profitable) Symbiose mit der Chemieindustrie eingegangen. Und heute kann man ohne Übertreibung sagen, dass 90 % aller Produkte, die wir in den Regalen sehen, mit Mühe und Not als Lebensmittelprodukte bezeichnet werden können. Tatsächlich enthält heute alles, was auch nur der geringsten Verarbeitung durch den Menschen ausgesetzt ist, bereits verschiedene Zusatzstoffe, Konservierungsmittel, Farbstoffe und Geschmacksverstärker - kurz Chemie. Und die Folgen davon sind bei weitem nicht so harmlos, wie wir vielleicht denken.

Restaurantbesuche, Essens- und Alkoholkonsum sollten reduziert werden. Bekanntlich tritt bei der Destillation von Alkohol eine enorme CO2-Emission auf. Beeinflussen Sie das Geschäft - unterstützen Sie öffentliche Gastronomiebuden und Spielstände, in denen anstelle von gewöhnlichem Geschirr und Besteck essbares verwendet wird. Sie werden aus Nahrung hergestellt und am Ende der Mahlzeit können diese gegessen werden. So reduzieren Sie die CO2-Emissionen, die bei der Herstellung von Besteck und Geschirr entstehen, und vor allem sparen Sie den Verbrauch von Trinkwasser, dessen Ressource nicht unendlich ist. In 50 Jahren, von 1968 bis 2018, hat sich die Süßwasserentnahme um das Dreifache erhöht: um 64 Milliarden m 3 pro Jahr. Bis 2050 wird die Süßwasserentnahme um 55 % zunehmen und 5812,5 km 3 betragen. Prognosen zufolge wird bis 2050 die Hälfte der Weltbevölkerung keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Bereits jetzt trinkt die Menschheit pro Jahr einen Genfersee aus.

Nach neuen Umweltstandards sollte die Nutzung einer Dusche für Männer auf 5 Minuten, für Frauen auf 7 Minuten reduziert werden. Das Abfüllen von Trinkwasser in Plastikflaschen sollte verboten werden, da die Qualität von Leitungswasser und Flaschenwasser gleich ist. Plastik muss aus dem Verkehr gezogen werden! Im Weltozean schwimmen Inseln mit einer Fläche von 300, 500 Quadratkilometern, die vollständig aus Plastikmüll bestehen.

Ein dringendes Problem ist die Entsorgung von organischen Abfällen. Allein in der EU fallen jährlich 270 Millionen Tonnen organische Abfälle an. Jede Person produziert durchschnittlich 0,5 Tonnen pro Jahr. Deutschland verbrennt etwa 2 Millionen Tonnen. Es gibt keine öffentliche Information darüber, wie andere Länder diese Abfälle entsorgen, oder ich finde sie einfach nicht. Studien zufolge enthält der organische Abfall des modernen Menschen Kupfer, Zink, Blei, Aluminium, Quecksilber und andere Metalle, während der Gehalt an Schwermetallen jedes Jahr nur zunimmt. Es gibt so etwas wie den Kreislauf der Natur: Metalle aus Lebensmitteln gelangen in den Körper, dann gelangen organische Abfälle in den Boden, und aus dem Boden wieder mit Nahrung in den Körper. Und dieser Prozess hat eine zunehmende Tendenz.

Die Verlagerung der Entsorgung aller Arten von Abfällen - elektronischen, radioaktiven und Haushaltsabfällen - aus stärker entwickelten Ländern in ärmere Länder ist nicht nur ein ökologisches, sondern auch ein humanitäres Verbrechen. Beispielsweise schädigen „Computerfriedhöfe“ in afrikanischen Ländern die Ökologie und Gesundheit der Anwohner erheblich: Der Gehalt an Dioxinen, die selbst in geringen Konzentrationen extrem giftig sind, übersteigt in der Umwelt die Norm um das 220-fache. Dabei bleiben die Schadstoffe nicht einfach auf demselben Gebiet vollständig bestehen, sondern gelangen mit dem Grundwasser in den Weltozean und verschmutzen die gesamte Ökosphäre des Planeten.

Jeder moderne Mensch sollte nicht nur seine täglichen Konsumgewohnheiten ändern, er muss die Weltanschauung ändern. Von einem Menschen des Konsums, Homo consumers, muss er zu Eco sapiens, einem umweltbewussten Menschen werden.

Es ist notwendig, die Anzahl der gekauften Autos zu reduzieren und umweltfreundliche Transportmittel zu nutzen. Neue Standards sollten eingeführt werden: Jeder kann nur 2 Autos während seines gesamten Lebens kaufen. Autowerbung sollte der Vergangenheit angehören. Die Lebensdauer von Fahrzeugen sollte durch die Verbesserung der Qualität und technischen Eigenschaften erhöht werden und mindestens 30 Jahre betragen. In Deutschland ist es üblich, das Auto im Durchschnitt alle 3-5 Jahre zu wechseln. Besitz eines Autos in einer Stadt mit einem gut ausgebauten Netz von öffentlichen Verkehrsmitteln, mit komfortablen Bedingungen für Fahrrad- und Tretrollerfahren wird zu einem Umweltverbrechen.

Hören Sie auf zu rauchen! 11,5 Millionen Tonnen Holz werden jährlich verbrannt, um Tabakblätter zu trocknen. Tabakrauchen führt unmittelbar zur Freisetzung von 2,6 Millionen Tonnen Kohlendioxid und etwa 5,2 Millionen Tonnen Methan. Jedes Jahr werden 200 000 Hektar Waldfläche zerstört. Zigarettenstummel sind eine der häufigsten Arten von Müll auf der ganzen Welt: 2 Millionen Tonnen fester, 300 000 Tonnen nikotinischer und 200 000 Tonnen chemischer Abfälle. 7 Millionen Menschen sterben jährlich an Tabakrauchen. Kritisieren Sie Raucher überall und küssen Sie diese nicht! Kaufen Sie keine Zigaretten, ruinieren Sie Ihre eigene Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Lieben nicht - und diese Industrie wird auch ohne Regierungsverordnungen sterben.

Reduzieren Sie die Verwendung von Shampoos, Gelen und Cremes für Körperhygiene, da die Substanzen, aus denen sie bestehen, Wasser und Boden vergiften. Verwenden Sie Seife, ihr Verbrauch und der Schaden an der Natur sind begrenzt. Die Generation unserer Eltern, Großeltern und Urgroßeltern kannte so viele kosmetische und hygienische Produkte nicht, und dabei lebten Sie komfortabel. Industrie und Werbung tun alles, damit wir zu Perversen werden, unsere Gesundheit und die Gesundheit des Planeten ruinieren.

Kaufen Sie keine Pelzkleidung, reduzieren Sie den Kauf von Naturlederprodukten.

Verwenden Sie zum Einkaufen wiederverwendbare Taschen und Einkaufnetze; Plastik- und Papiertüten sollten aus Ihrem täglichen Gebrauch verschwinden.

Verzichten Sie auf alle Arten von Plastik. Nach den neuesten Forschungsergebnissen des Robert Koch-Instituts wurden in den Körpern von 97 % der untersuchten Kinder 11 Plastikarten gefunden, die durch Lebensmittelverpackungen, Spielzeug und Wasser aus Plastikflaschen dorthin gelangten.

Protestieren Sie gegen den Einsatz von Feuerwerkskörpern und Saluten, die der Natur und der menschlichen Gesundheit großen Schaden zufügen.

Die Welt braucht dringend eine ökologische Bewusstseinsrevolution der Menschheit. Wenn sich das Bewusstsein der Massen nicht ändert, wenn wir von Homo consumers nicht zu Eco sapiens werden, wenn der Mensch das unnatürliche Bereichern und Konsumieren nicht ablehnt, dann wird die Menschheit am Ende des 21. Jahrhunderts in Vergessenheit geraten.

Im Zeitalter innovativer Technologien steht die Menschheit vor einer neuen, nicht weniger bedeutenden Bedrohung - der schnellen, unkontrollierten Entwicklung künstlicher Intelligenz. Länder und private Unternehmen investieren Hunderte Milliarden von Dollar in die Entwicklung künstlicher Intelligenz. Im Jahr 2019 haben einzig die Startups mehr als 25 Milliarden US-Dollar in diese Branche herangezogen. Die erste, die von der Einführung künstlicher Intelligenz betroffen sein wird, ist die biologische Intelligenz. Weltweit hat die aktive Verdrängung von Milliarden von Menschen vom Arbeitsmarkt bereits begonnen.

Eine Studie der Boston Consulting Group (BCG), die in 112 Ländern durchgeführt wurde, ergab, dass 50 % der Mitarbeiter aufgrund der Einführung künstlicher Intelligenztechnologien in den nächsten 5 Jahren Kürzungen erwarten. Voraussichtlich werden Anwälte, Ökonomen, Marktforscher, Banker, Manager, Analysten usw. am stärksten betroffen sein.

Meiner Prognose zufolge werden bis 2030-2035 etwa eine Milliarde Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren. Was werden die Staaten mit diesen Menschen machen?

Politiker des Staates Europa sollten ein einheitliches Programm zur Kontrolle der Entwicklung künstlicher Intelligenz verabschieden.

Weltberühmt wurde der Androide Sofia. Projektiert als Hilfskraft für Pflegeheime oder als Assistentin bei Veranstaltungen, wurde sie jedoch zu Steuerzahlerin und erhielt die Staatsbürgerschaft von Saudi-Arabien. Viele Männer bieten Sofia ihr Herz und Hand, da sie von einer Ehe mit ihr träumen. Neben Sofia wurden mehrere tausend humanoide Roboter, Androiden, sowie Dutzende, Hunderttausende von Plattformen für künstliche Intelligenz entwickelt.

In Japan und China gibt es bereits Tausende von „verheirateten Paaren“, bei denen die „Ehefrau“ eine Roboterfrau ist. Die Frauen in China haben gefordert, dass Firmen beginnen, auch Robotermänner auf den Markt zu bringen. In den nächsten fünf bis zehn Jahren wird es bereits Hunderttausende Androiden (männlicher und weiblicher Art) geben. Der Preis für diese liegt zwischen 20 000 und 150 000 US-Dollar. Je höher der Preis des Modells ist, desto vielfältigen sind die Optionsmöglichkeiten, menschliche Gefühle und Kenntnisse zum Ausdruck zu bringen. Eine Roboterfrau kocht beispielsweise, sie wäscht und bügelt die Kleidung, macht das Haus sauber, liebt ihren Ehemann und macht ihm ständig Komplimente: „Du bist so klug, so stark, so talentiert!“

Werden die Androiden mit der Zeit nicht nach einer Eigenstaatlichkeit fordern? Und was erwartet die Menschheit in diesem Fall?

Die Einführung innovativer Technologien hat offensichtliche Vorteile: Automatisierte Förderer und Manipulatoren erhöhen nicht nur die Qualität der hergestellten Produkte, sondern reduzieren auch die Verletzungsgefahr am Arbeitsplatz erheblich. Durch CNC-Maschinen und 3D-Drucker werden Konstruktionen von bisher für unmöglich gehaltenen Komplexität hergestellt. All das ist aber ein vom Menschen kontrolliertes Programm und keine unkontrollierte künstliche Intelligenz.

Produktion von Robotern und Manipulatoren - natürlich ja!

Unbegrenzte Produktion von intelligenten Androiden - absolut nicht!

Infolge der zunehmenden Einführung innovativer Technologien und neuer Umweltstandards wird sich das wirtschaftliche Paradigma, also seine führenden Industrien, ändern. Wenn wir keine Autos, sondern Tretroller kaufen, dann wird sich eben die Produktion von diesen zu entwickeln beginnen, Kapital und Humanressourcen werden angezogen. Gleiches gilt für die Herstellung von Kleidung in natürlichen Farben, essbarem Besteck usw. Wird es einen Stellenabbau geben? Ja, das ist möglich. Die Installation von Spiegeln in unteren Umlaufbahnen zur nächtlichen Beleuchtung von Städten würde die CO2-Emissionen um 40 Milliarden Tonnen pro Jahr reduzieren, da dadurch der Verbrauch von Kohlenwasserstoffen begrenzt wird. Der Abbau von Arbeitsplätzen und die Senkung der Löhne im Energiesektor werden ebenfalls die Folge davon sein.

Auch die Lebensweise eines Menschen wird sich ändern. Das Leben in einer Stadt ist komfortabler, aber der geringe Verbrauch lässt nicht so viele Stadtbewohner zu. Daher ist die Hauptalternative die Umsiedlung in die Natur, 5 000-10 000 Jahre in Folge lebte der Mensch in der natürlichen Umgebung. In naher Zukunft wird der Mensch wieder in die Wälder ziehen, das industrielle und wirtschaftliche Leben wird beginnen, die charakteristischen Merkmale des 18.-19. Jahrhunderts zu gewinnen. Damals waren die Menschen auch glücklich. Die gesamte deutsche Philosophie und klassische Musik entstand genau dann, als es für das Talent und die Genialität einfacher war, zum Vorschein zu treten. Heutzutage schreiben Menschen hunderttausend Mal mehr Bücher und Musikwerke, aber sie sind nichts wert und es ist unwahrscheinlich, dass sie ihren Wert für die Nachwelt behalten. Wenn Sie jetzt in eine Buchhandlung gehen und nach Thomas Mann fragen, dann sagt die Verkäuferin möglicherweise: „Sie haben sich geirrt und müssen sich an ein Möbelhaus wenden.“

Heute wird weniger Geld benötigt, um sich selbst zu versorgen. In den späten 70ern und frühen 80ern reichten mir 200 Marken für den Lebensunterhalt. Heute werden 200 Euro nicht mehr ausreichen, und der Kurs hat sich eins zu zwei geändert. Wenn wir den Konsum senken, werden wir weniger ausgeben. Fernsehwerbung ist der Hauptprovokateur des Konsums. Durch die Reduzierung der Werbung reduzieren wir die Anzahl der Fernsehgesellschaften und -sender. Erinnern wir uns an die 70er Jahre: In Deutschland gab es nur 2-3 Sender und die Menschen fühlten sich wohl dabei.

Eco Sapiens wird seine wirtschaftliche Harmonie, Konsumharmonie und sein wirtschaftliches Modell finden.

Die Staaten müssen und sind verpflichtet, nicht nur in die Gesundheit, sondern auch in die Entwicklung der biologischen Intelligenz und der gesamten menschlichen Biomasse zu investieren. Der Mensch kann den Kosmos nicht beherrschen, seine Natur ist irdisch. Lassen Sie uns in unsere eigene Intelligenz investieren, in ihre Entwicklung, in die Verbesserung ihrer biologischen Natur, damit der Mensch im gesamten Universum leben kann. Wenn ein Geschäft in der Herstellung und dem Verkauf von Androiden eine Gewinnaussicht sieht, dann sehen die Staaten keine Gewinne in der biologischen Verbesserung des Menschen. Nur durch kontinuierliche Verbesserung kann ein Mensch aber auf der Erde bleiben und das Universum erobern, sonst verschwindet er und kann die planetarischen Herausforderungen und die unkontrollierte Entwicklung künstlicher Intelligenz nicht bewältigen.

P.S. Für diejenigen unter Ihnen, die die Broschüre „Euricaa: Kodex der neuen Zivilisationsstandards des Eco sapiens“ erhalten möchten, senden wir diese per Post. Sie zahlen nur die Portokosten.

Potemkin Alexander

Doktor, Gründer des internationalen ökologischen „Hamburger Vereins“

Kommentare: 0
  • Your comment will be the first