Ansprache von Alexander Potemkin auf dem Umweltforum am 28. September 2019 in Moskau

28.08.2019, 17:30
207
Ansprache von Alexander Potemkin auf dem Umweltforum am 28. September 2019 in Moskau

im Internet in allen Sprachen der Welt veröffentlicht

Sehr geehrte Gäste

ich freue mich, Sie zum ersten Treffen der Umweltschützer im Rahmen des ökologischen „Hamburger Vereins“ begrüßen zu dürfen.

Ziel des „Hamburger Vereins“ ist es, alle nationalen Umweltorganisationen der Welt zu einer einheitlichen Weltbewegung zusammenzuführen. Dabei würde ich mir nicht wünschen, dass der Verein politisch aktiv wird oder politisch gefärbte Parolen vorlegt. Seine Hauptaufgabe besteht darin, Umweltprobleme zu lösen und die Umwelt zu schützen.

Unsere Pläne sehen auch keine Gründung der Grünen Partei vor. Wir bemühen uns, Menschen aus der Wissenschaft, Experten, Aktivisten und bewusste Bürger an einem Ort zusammenzubringen und gemeinsam relevante wissenschaftliche, kulturelle und weltanschauliche Standards der neuen Ära zu entwickeln. Unsere Position ist es, zu empfehlen und nicht zu fordern. Die Empfehlungen reizen die Regierung weniger als Anforderungen. Ich denke, dass Umweltschützer keine politische Konfrontation brauchen. Das Wichtigste ist, Umweltprobleme globaler Natur zu lösen.

Die Anmeldung des „Hamburger Vereins“ in Deutschland, der Stadt Hamburg, hat nun begonnen. Hamburg ist eine der Städte, in denen bestmöglich die Umweltprogramme umgesetzt und die Umweltschutzinitiativen unterstützt werden sowie die grüne Bewegung entwickelt ist. Deshalb wurde die Stadt als Zentrum der Vereinigung der Umweltschützer auf der ganzen Welt gewählt.

Tatsächlich könnte Russland auch das Zentrum und der Beginn der Umsetzung unserer künftigen Programme werden. Und es gibt einige Probleme zu lösen: Die Russische Föderation ist, territorial gesehen, die weltgrößte und gleichzeitig eines der umweltgefährlichsten Länder. Dies gilt für das Temperaturregime und seinen kritischen Anstieg im Laufe der Zeit: In Russland gibt es nicht genügend große Binnengewässer, um die Luft zu kühlen. Bei den Auswirkungen der globalen Erwärmung wird dies eine negative Rolle spielen.

Wie Sie aber wissen, ruft Russland und alle Initiativen, die damit verbunden sind, eine Abneigung bei vielen Ländern der Weltgemeinschaft hervor. Die Landespolitik gilt als toxisch. Meiner Meinung nach ist dies völlig ungerechtfertigt. 

Wenn Sie es dennoch nützlich finden, eine Niederlassung des „Hamburger Vereins“ auch in Russland zu gründen, dann wird sie nach einiger Zeit dort angemeldet. Trotz aller Widersprüche stehen Deutschland und Russland in einer engen Beziehung zueinander. Dies gilt sowohl für die moderne Welt als auch für die Vergangenheit (mit Ausnahme der Zeiträume des Ersten und Zweiten Weltkriegs). Übrigens lehne ich es kategorisch ab, der Leiter des Fonds, der Bewegungen usw. zu sein. Ich möchte nur ein aktiver Ökologe der Welt bleiben.

In meiner Arbeit „EuRICAA – ökologische weltanschauliche Revolution“ schlug ich vor, einen Kodex neuer Zivilisationsstandards des Eco sapiens einzuführen. Dieser ist nicht endgültig und kann im Laufe der Diskussionen ergänzt werden. Der wichtige Punkt ist, dass diese Standards von allen Ländern der Welt übernommen werden müssen. Wenn verlangt wird, dass sie nur von einem Staat eingehalten werden, dann wird dies ineffektiv sein und kann zur Zerstörung der Nationalwirtschaft führen. Die Einhaltung des neuen Kodex sollte streng kontrolliert werden: Das Dokument wird Auswirkungen auf den Verbrauchersektor haben und diesen verändern, und der Verbrauch ist einer der Hauptindikatoren für die wirtschaftliche Entwicklung. Die Wirtschaftsregulierung erfordert sicherlich gesetzliche Neuerungen.

Ende 2020 müssen wir zusammen mit den meisten Umweltschützern der Welt die endgültige Fassung des Kodex der Standards mit allen Änderungen und Ergänzungen vorlegen. Um Informationen auszutauschen, Strategien zu entwickeln und Tätigkeiten zu koordinieren, muss eine einheitliche ökologische Website (in verschiedenen Sprachen) verwendet werden. Alle auf dieser Website veröffentlichten Empfehlungen werden dann an Parteien weitergeleitet, die der Staatsduma und den Parlamenten anderer Länder der Welt angehören.

Außerdem sollte ständig mit Wissenschaftlern polemisiert werden, die glauben, dass keine Umweltbedrohung besteht.

Mit besonderer Sorge muss ich zusehen wie auf den Fernsehsendern immer mehr Moderatoren, Gäste und Sendungsteilnehmer in knalligen, ausgefallenen Kleidern auftreten. Sie sind Provokateure des Konsums und der Überproduktion der Textilindustrie, die nach der Landwirtschaft der zweitgrößte Umweltverschmutzer ist. Von diesem Standpunkt aus sollte eine neue Kultur der Kleidung, der Ernährung, der Nutzung von Transportmitteln, Elektrizität, Besteck, Wasser und allen Ressourcen der Erde entwickelt werden, die wir gewohnt sind, zu nehmen, zu konsumieren, ohne über diese nachzudenken und aufzufüllen. Wir müssen endlich verstehen, dass die Tierwelt nicht Gegenstand unserer ständigen räuberischen Ausbeutung sein kann. Es ist notwendig, sich für einen Jagd- und Fischereiverbot sowie gegen die Tierhaltung in Zirkussen und Zoos einzusetzen. In der landwirtschaftlichen Tierzucht schlage ich die Einführung der Methansammeltechnologie vor, die ich im Projekt „EuRICAA“ beschrieben habe.

Es sollte auf Feuerwerke und Salute verzichtet werden, die die Luft mit Schwermetallsalzen verschmutzen, die wiederum verschiedene Krankheiten verursachen. Es ist notwendig, das Programm der Spiegelinstallation in unteren Umlaufbahnen in die Realität umzusetzen, um den Stromverbrauch und gleichzeitig den damit verbundenen Verbrauch von Kohlenwasserstoff und U-235 zu reduzieren. Es ist ebenfalls notwendig, stets auf der Suche nach Technologien zur Verarbeitung von CO2 zu O2, Sauerstoff, zu sein. Die Akademien der Wissenschaften aller Länder der Welt sollten diese Richtung als vorrangig anerkennen und daher die Wissenschaftler fördern und mit Geldmittel unterstützen.

Nach meinen Berechnungen kostete dieses schwierige Jahr aufgrund von Naturkatastrophen - Bränden, Überschwemmungen und anderen Katastrophen - Russland etwa 500 Milliarden Rubel. Bei der Wiederbelebung von Taiga-Siedlungen mit allen modernen Infrastrukturen ist es notwendig, nicht nationale, sondern globale Umweltfonds in Anspruch zu nehmen. Wenn die Wälder Russlands 22%% aller Wälder der Welt ausmachen, kann ein einziges Land solche Programme nicht alleine finanzieren. In den russischen Wäldern haben sich 5 bis 7 Prozent des Fallholzes angesammelt, wodurch eine große Menge an Methan freigesetzt wird, was zu massiven Bränden führt. Das Fallholz war schon immer eine erschwingliche Energiequelle für Bewohner von Waldsiedlungen. Diese Situation ist ebenfalls charakteristisch für kanadische und amazonische Wälder.

Die Staaten müssen nicht alle Kosten alleine tragen. Ein wesentlicher Beitrag zur ökologischen Gesundung des Planeten wird dank der steuerlichen Komponente zur Verfügung gestellt werden. Die Realisierung der Umweltprojekte und -programme beinhaltet nicht nur die Finanzierung aus Staatshaushalten, sondern auch aus Sponsorenfonds umweltbewusster Bürger der Welt. Eine Umweltschutzsteuer sollte eingeführt werden: 0,3% des Einkommens, das unter 100 000 Rubel liegt; 1% des Einkommens, das über 100 000 Rubel und unter 1 000 000 Rubel liegt; 2% des Einkommens, das über 1 000 000 Rubel und unter 10 000 000 Rubel liegt; 3% des Einkommens, das über 10 000 000 Rubel liegt. Die Steuer wird auf das Einkommen von natürlichen und juristischen Personen erhoben, wobei die wirtschaftliche Situation jedes Landes berücksichtigt wird.

Ich schlage vor, einen sozial-negativen Begriff „Eco-Verbrecher“ einzuführen und ihn öffentlich den Bürgern zuzuweisen, die im Umweltbereich Straftaten begehen. Eine Person, die einen solch unangenehmen Status erhalten hat, muss sich rechtfertigen und ändern, um zu beweisen, dass sie mit ihren Handlungen der Umwelt nicht mehr schaden wird.

Ich glaube, dass die führenden Medienzentren - Fernsehen, Radio, Zeitungen, Blogger - an Umweltorganisationen geleitet werden sollten, um relevante Informationen zu erhalten. Viele wissen nichts über die globale Erwärmung, das Schmelzen von Eis, den erhöhten CO2-Gehalt in der Atmosphäre, das Mikroplastik in den meisten lebenden Organismen usw. In den Publikationen und Ansprachen in den Massenmedien konnte ich keinen einzigen reellen Vorschlag zur Bekämpfung von Waldbränden ausfindig machen.

Gestern habe ich einen Auftritt von Wladimir Solowjow im Rahmen der Sendung „Sonntagabend“ erhalten, in der eine Diskussion über Greta Thunberg und ihre Rede vor den Vereinten Nationen in Anwesenheit völlig inkompetenter Experten stattfand. Ich war schockiert über den Mangel an Kultur: Der Moderator beleidigte während der gesamten Sendung das Mädchen mit einer ausgeprägten, krankhafter Heftigkeit sowie auf eine hysterische Weise und mit einem völligen Mangel an Informiertheit (Sie können sich davon überzeugen, indem Sie die Veröffentlichung der Sendung „Sonntagabend“ vom 24.09.2019 ansehen). Herr Solowjow unterbrach alle und bestand darauf, dass es keine anthropogene Einwirkung des Menschen auf den Planeten und keine globalen Umweltprobleme gibt. Es scheint so, als ob das letzte Buch, das von diesem Solowjow gelesen wurde, „Der gestiefelte Kater“ von Charles Perrault war, und er selber niedrige Noten während seiner Gymnasialzeit bekam. Der Fernsehmoderator konnte nicht anders, als zu wissen, dass die Russische Föderation am Tag vor der Ausstrahlung, am 23. September, das Pariser Abkommen ratifiziert hat, das sich voll und ganz dem Klimawandel und der Kontrolle des Temperaturanstiegs und der Reduzierung der CO2-Emissionen widmet. Diese Tatsache wurde von den Massenmedien allgemein beleuchtet. Das Abkommen wurde von 195 Ländern gebilligt, was zu einem historischen Ereignis wurde. 97% der Wissenschaftler der Welt glauben, dass anthropogene Aktivitäten in der modernen Welt die Umwelt zerstören. 198 wissenschaftliche Weltorganisationen, darunter die Russische Akademie der Wissenschaften, bestätigen diese Daten. Und nur Solowjow ist sich sicher, dass dies nicht der Fall ist! Warum wurde solch einem Herrn überhaupt anvertraut, ein ökologisches Thema auf einem der zentralen TV-Kanäle zu moderieren? Das Fragment der Sendung, das der Ökologie gewidmet war, ist eine einzige Schande!

Wir müssen Greta applaudieren: Kein einziger Erwachsener, der über Medienmöglichkeiten verfügt, hat das Umweltproblem auf das Niveau gebracht, auf das sie es geschafft hat zu bringen. Natürlich gibt es Menschen, die daran interessiert sind, die sich für die Umwelt einsetzen. Wenn ein Erwachsener die Umweltprobleme verteidigen würde, würden Typen wie Solowjow ihn sofort des finanziellen Interesses und anderer Sünden beschuldigen. Deshalb wurde dies einem Mädchen anvertraut. Wenn Erwachsene feige schweigen, bleibt es den Kindern überlassen, zu sprechen und zu handeln.  

Ich möchte aber, dass nicht nur die jüngere Generation, sondern wir alle eine Kultur des sozialen Engagements im Bereich der Ökologie entwickeln. Jeder Bürger sollte sich Gedanken über die Zukunft des Planeten sowie seiner Kinder, Enkel und Urenkel machen. Die Umweltposition jedes einzelnen Erdbewohners muss aktiv sein, sonst erwarten den Planeten ein Zusammenbruch.

Deutschland, 22885 BARSBUTTEL ZUM EHRENHAIN 15

Kommentare: 0
  • Your comment will be the first