Uns erwartet ein Temperaturmaximum

08.09.2019, 17:00
443
Uns erwartet ein Temperaturmaximum

Alexander Potemkin über die bevorstehende planetarische Katastrophe

- Sie als Schriftsteller haben den neuen aktuellen Begriff Eco sapiens (der umweltbewusste Mensch) geprägt. Was beinhaltet diese Definition?

Der Homo consumericus – der konsumierende Mensch - hat den Planeten offensichtlich in eine Sackgasse getrieben und es nicht einmal bemerkt. Die Intelligenz unserer Zeitgenossen sinkt immer weiter, ich denke sogar, dass 80-85 Prozent von ihnen an Oligophrenie leiden. Da ist ein schreckliches Wort, und das,was dahintersteckt, ist noch schlimmer ... Kürzlich habe ich einen Link zu einem Ausschnitt aus einer Sendung von Vladimir Solovyov, die der Ökologie gewidmet ist, erhalten und habe das Material kommentiert. Später habe ich Beispiele auch aus anderen Sendungen erhalten. Alle Medien griffen, wie auf Befehl, einstimmig Greta Thunberg an. Man wirft ihr Korruption vor, beschuldigt sie, dass es sich um ein Projekt von Rothschilds oder von Soros handelt, dass dieses kranke Mädchen (ich denke, sie ist sehr talentiert) im Interesse vom Großkapital manipuliert wird. Ja, ein Milliardär hat Greta seine Yacht zur Verfügung gestellt. Aber wofür? Wie kann er daran verdienen? Ich selbst habe freiwilligen Helfern an der Wolga finanzielle Unterstützung geleistet, ohne an irgendeinen Gewinn zu denken.

Was gewinne ich, wenn ich zum Beispiel eine Reise von Kindern mit einer aktiven Umweltposition zu einem internationalen Forum in Spanien finanziere? Nur das,dass, wie ich hoffe, diese Kinder in der Lage sind, die Zukunft zu verändern, eine andere Welt mit einer neuen ökologischen Kultur und Weltanschauung aufzubauen. Und Personen des öffentlichen Lebens mögen ruhig behaupten, dass ich irgendein geschäftliches Interesse daran habe.

Wegen der Menschen, die in allem nur die finanzielle Seite sehen, die Ökologen des Eigennutzes und der Geldgier beschuldigen, stirbt unser Planet. Die Öffentlichkeit ist einfach leicht beeinflussbar, kurzsichtig und ungebildet. Trotz aller Hassangriffe ist Greta bereits zu einem Symbol der Umweltbewegung auf der ganzen Welt geworden.

Die Natur muss gerettet werden! Ich habe Versuche zur Gewinnung von Methan aus dem Darm von Rindern und Schweinen finanziert und bat diese Technologie der Weltgemeinschaft unentgeltlich an. Rinder setzen Methan sowohl aus dem Mund als auch aus der Rektalampulle frei. Dieses Methan kann gesammelt und als eine Energieressource genutzt werden. Oder man kann beispielsweise selbst oder zusammen mit den Nachbarn im Haus oder aus der Umgebung Proben von Leitungswasser und von abgefülltem Mineralwasser aus dem nächsten Ladenentnehmen. Nehmen Sie ein paar Proben, die nur mit Zahlen gekennzeichnet sind,um die Ergebnisse des Experimentes nicht zu beeinflussen, und senden Sie sie zur Analyse an ein chemisches Labor bei einer Hochschule. Diese Analyse ist nicht kompliziert und recht günstig. Aber je mehr Leute Sie einladen, an diesem Experiment teilzunehmen, desto größer wird die Resonanz (und desto niedrigerwerden die Kosten der Laboruntersuchung - ca. 5 Euro pro Familie) sein. Sie werden überrascht sein, aber das Wasser aus der Wasserleitung ist nicht schlechter und vielleicht sogar noch besser als das Mineralwasser aus dem Supermarkt. Woher bekommen Unternehmen, Ihrer Meinung nach, das Wasser, das sie in Flaschen abfüllen? Möglicherweise aus dem gleichen Rohr, aus dem Ihr Leitungswasser fließt…

Woran liegt mein finanzielles Interesse, wenn ich mich an das Konzept EcoSapiens halte? Ich rate Ihnen dringend: Kaufen Sie in Geschäften kein abgefülltes Wasser, insbesondere nicht in Plastikflaschen: In Plastikflaschen verliert das Wasser bereits am zweiten Tag nach der Abfüllung seine nützlichen Eigenschaften. Machen Sie die Plastikmüllinseln in Ozeanen, deren Fläche auf hunderttausende Quadratkilometer geschätzt wird, nicht noch größer. Vergewissern Sie sich, dass das Trinkwasser aus der Wasserwasserleitung nicht schlechter ist, als das Wasser in Flaschen und verwenden Sie das Leitungswasser. Das wird Ihr kleiner, aber sehr wichtiger Schritt sein, um den Planeten zu retten.

Wenn Sie diesen Weg weiter gehen möchten, kaufen Sie weniger Kleidung, folgen Sie nicht der „Fast Fashion“. Die Textilindustrie ist nach der Landwirtschaft der zweitgrößte Umweltverschmutzer. Sie verbraucht eine große Menge natürlicher Ressourcen - Wasser, Öl, Boden, Pflanzen, Tiere, giftige Chemikalien. DurchHerstellung von Kleidung leiden Flüsse, Grundwasser, Boden, entstehen Treibhausgase. Fast 80 Milliarden Kleidungsstücke werden jährlich auf der Welt hergestellt, aber fast jedes zweite Stück wird nicht verkauft - es gibt einfach niemanden, der es kaufen würde. Forschungen zufolge wird weltweit jede Sekunde eine LKW-Ladung Textilien verbrannt, beim Verbrennen von Kleidung werden 1,5 Milliarden Tonnen Treibhausgas in die Atmosphäre freigesetzt.

Achten Sie auf die Moderatoren im Fernsehen. Sie sind immer hell, auffällig, provozierend gekleidet und rufen dadurch die Zuschauer auf, ihnen zu folgen. Evgeny Popov geht zum Beispiel oft bei „60 minut“ in roten Hosen auf Sendung. Ein Eco Sapiens muss auf solche Dinge reagieren! Nennen wir Popov einen Umweltkriminellen. Aber im Großen und Ganzen ist dies nicht nur in Russland ein Problem: Jedes Land hat seine eigenen Konsumprovokateure - Fernsehmoderatoren, Models, beliebte Sänger, Musiker und Schauspieler. Und davon spreche ich in jedem Land, das ich besuche.

Überkonsum ist heute der Standard für ein „gelungenes“ Leben. Wie ist es dazu gekommen, dass alles, was der Natur den größtmöglichen Schaden zufügt, zueinem Kult und einem Anlass, stolz zu sein, geworden ist? Man besitzt ein Auto (am liebsten einen Luxuswagen), eine große Wohnung oder ein Haus, ist ständig bemüht, seine Garderobe den neuesten Modetrends anzupassen, hat Schmuck und Pelze, unternimmt regelmäßig lange prestigeträchtige Reisen - unbedingt mit einem Flugzeug - ohne sich über den CO2-Fußabdruck der Luftfahrt Gedanken zu machen usw… Die Ressourcen der Erde sind nicht unerschöpflich, ebenso wie ihre Fähigkeit, das Biosystem zu regulieren. Entweder ändern wir unser Weltbild vomHomo consumericus zum Eco sapiens oder gehen als Spezies zugrunde. Und der Planet Erde wird zum Planeten Wasser.

- Sie haben die Gründung des internationalen Umweltclubs "Hamburger Club" und in naher Zukunft dessen russischer Niederlassung initiiert. Welche Idee steckt hinter diesem Projekt? Und warum war eine Vereinigung von Ökologen auf internationaler Ebene erforderlich?

Mit Ökologie kann man sich nicht nur in einem Land beschäftigen, sonst wird siefür den Staat, der Umweltreformen durchführt, zu einer politischen Katastrophe. Mit der Einführung neuer zivilisatorischer Produktions- und Verbrauchsstandards wird das Wirtschaftswachstum verlangsamt. Die Teilnehmer von Umweltreformen müssen gleiche Bedingungen haben.

Die Ökologie impliziert im Prinzip einen planetarischen Maßstab. Beispielsweise befinden sich die größten Wälder der Welt in Russland (22%), Brasilien (16%) und Kanada (7%). Wälder spielen eine immense Rolle bei der Gestaltung des gesamten globalen Klimas. Dies bedeutet, dass sich alle Staaten der Erde an der Bekämpfung von Waldbränden sowie am Schutz und an der Wiederherstellung von Wäldern in Russland oder Brasilien beteiligen müssen. Um diese und andere Umweltprobleme zu lösen, werden Mittel aus dem neuen planetarischen Sonderfonds bereitgestellt. Die Beiträge zum Fonds sollten von den Ländern entsprechend ihrer wirtschaftlichen Lage geleistet werden. Die meisten Gelder sollten von Amerikanern, Chinesen, Japanern und weniger von afrikanischen Ländern kommen.

Bei der Erörterung von Umweltfragen verweisen Fernsehmoderatoren - zum Beispiel Vladimir Solovyov, Anna Schafran (Palukh), Irada Zeinalova, Artem Scheinin - auf einige Wissenschaftler, die behaupten, dass es keine globale Erwärmung gibt. Nennen Sie die Namen dieser Wissenschaftler! DieÖffentlichkeit muss diejenigen kennen, die sich irren und ihren Irrglauben anderenLeuten aufdrängen. Die Diskussion muss zwischen Fachleuten, Wissenschaftlern und nicht zwischen Fernsehsprechern stattfinden. Die Akademien der Wissenschaften aller Länder der Welt (einschließlich der RussischenWissenschaftsakademie) argumentieren, dass es gefährliche anthropogene Auswirkungen auf die Umwelt gibt, die zu einem Temperaturanstieg und anderen negativen Folgen führen.

In den letzten 800.000 Jahren haben die atmosphärischen CO2-Werte eine Rekordhöhe erreicht. Wenn der Gehalt an Kohlendioxid in der Atmosphäre Ende des 21. Jahrhunderts 1.200-1.300 ppm betragen wird und die Temperatur nur um 2 Grad wächst, wird die Temperatur des Weltozeans auf 21-22 Grad und desNordpolarmeers auf 9-10 Grad steigen. Infolge dieser Temperaturänderungen werden weitere Mengen Methan - 300 Milliarden Tonnen aus den Ozeanen,200 Milliarden Tonnen aus der Auftauzone des Permafrostes in den Polarregionen (Alaska, Kanada, Grönland, Russland), insgesamt 500 Milliarden Tonnen - freigesetzt. Ein Temperaturmaximum wird auftreten, ein planetarischer Brand wird beginnen. Ein solcher Brand hat im Spätpaläozän stattgefunden und zu einem Aussterben vieler Lebewesen geführt, das 100.000 oder mehr Jahre andauerte.

Nur wenige Menschen wissen, dass auch am Schwarzen Meer natürliche Selbstentzündungen von Methan auftreten. Im Jahr 1927 betrug in der Region Sewastopol die Höhe der Flammen des durch ein Unterwassererdbeben freigesetzten brennenden Methans 500 Meter, die Brandfläche belief sich auf ca. 7 km. Wir spielen also im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Feuer.

- Ihr anderes Projekt, EuRICAA, hat den Weltruhm erlangt. Wie passen diese beiden Initiativen zusammen? Wird der Hamburg Club wirklich dazu beitragen, die Biosphäre der Erde zu sanieren und eine Weltanschauungsrevolution einzuleiten, über die Sie in Ihrem Roman „Solo Mono“ schreiben?

Im EuRICAA-Projekt (dessen Name für "Europa, Russland, Indien, China, Amerika, Afrika" steht) wurden erstmals neue zivilisatorische Umweltstandards veröffentlicht und zur Diskussion gestellt. Sie betreffen alle Bereiche der Wirtschaft und des Alltags eines Menschen. Übrigens werden einige von ihnen bereits lokal implementiert. Einer der Punkte ist die Herstellung von Besteck und Geschirr aus Lebensmitteln. Beispielsweise können Esslöffel und Gabeln aus Reis, Weizen oder Sorghum, Teelöffel - aus Karamell und Schokolade, Tassen - aus Trockenfrüchten, Teller - aus Weizenkleie, Käse, Mais oder Kartoffeln hergestellt werden. Es gibt auch viele anderen Optionen, moderne Technologien ermöglichen bereits die Herstellung von solchen hochwertigen Produkten, wenn auch nicht in großen Mengen. Am Ende des Essens werden Geschirr und Besteck mitgegessen, so dass der Verbrauch von Spülmitteln und die Menge der zu verarbeitenden Anfälle reduziert werden. Vor allem wird aber der Wasserverbrauch sinken. Innerhalb eines Jahres verbraucht die Menschheit so viel Wasser wie im Genfer See und in anderthalb Jahren wie im Asowschen Meer!

Sowohl im EuRICAA-Projekt als auch im Roman „Solo Mono“ geht es darüber, wonach der Mensch streben sollte: Sein Ziel ist, zum Homo Cosmicus zu werdenund über die Grenzen der Erde und sogar der Galaxie hinauszugehen. Unser Planetwird Ressourcen für die Existenz von bis zu 5 Milliarden Eco Sapiens bereitstellenkönnen. Man muss über die globale Zukunft der Menschheit nachdenken.

Es ist unmöglich, in einer ökologischen Situation zu leben, in der wir uns befinden. Wenn man die Fäkalienproben eines 1980 lebenden Menschen mit denen unseres Zeitgenossen vergleichen, stellt man fest, dass der menschliche Körper zu einer Agglomerationsfabrik geworden ist. Nach Angaben des deutschen Bundeslabors können in menschlichen Fäkalien Blei, Aluminium, Kupfer, Selen, Molybdän, Chrom, Nickel, Kobalt und sonstige Metalle ermittelt werden. Übrigens, wenn wir schon von Geschäft und Nutzen sprechen; Vielleicht leugnen die Fernsehmoderatoren die globale Erwärmung, um so viele Metalle wie möglich aus ihren organischen Abfällen zu gewinnen?

Kürzlich stellten Forscher des Umweltbundesamtes und des Robert Koch-Instituts fest, dass die meisten Kinder Plastik in ihrem Körper haben. 97 Prozent der Untersuchten wiesen Spuren von 11 Kunststoffarten auf. Die Kunststoffe dringen in die Körper von Kindern mit Verpackungsmitteln, Spielzeug und Wasser aus Plastikflaschen ein.

Auf der Liste von Todesursachen stehen onkologische Erkrankungen nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen an zweiter Stelle, wobei auch bei Kindern ein deutlicher Aufwärtstrend zu verzeichnen ist. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass die Zahl der Krebsfälle in den nächsten 20 Jahren um 70% zunehmen wird. Jeder fünfte Mann und jede sechste Frau wird in einer Lebensphase an Krebs erkranken.

1985 umfasste das gesamte Apothekennetz der UdSSR 29.768 Apotheken. In Russland gab es 2016 bereits 60.000 Apotheken (in Frankreich 22.000, in Deutschland 20.000, in Großbritannien 14.000). In Europa lag die Anzahl der Apotheken 1980 bei 50.697, 2015 bei 550.195. Während die europäische Bevölkerung während dieser Zeit nur um das 1,05-fache zunahm, hat sich die Anzahl der Apotheken um den Faktor 10,8vergrößert.

Ich selbst habe übrigens sechs Kinder, wir denken über das siebte nach ... Aber welche Zukunft werden wir den Kindern überlassen, wenn die bestehende Umweltsituation den Hormonhaushalt und die reproduktiven Funktionen so gravierend beeinflusst. Der Mensch verliert die Fähigkeit zur Fortpflanzung. Gestörte Ökologie beraubt den Homo consumericus der Geschlechtsmerkmale. Daher bietet die moderne Pharmakologie Tausende Tonnen Stimulationsmittel für das Sexualleben von Männern und Frauen auf dem Markt an.

Quelle:k100.space
Kommentare: 0
  • Your comment will be the first